Neuigkeiten/Presse

22.03.2018, 15:53 Uhr

Der Kreissportbund Mettmann im Gespräch mit Claudia Schlottmann MdL

Am vergangenen Dienstag hatten sich Vertreter des Kreissportbundes Mettmann aufgemacht und Claudia Schlottmann im Landtag in Düsseldorf besucht.

Nach einer spannenden Führung durch den Landtag zeigte sich die Gruppe begeistert: „Es ist spannend zu sehen, was sich aus gegebenen Umständen verändert hat im Landtag.“, sagte einer der Vertreter.

Im gemeinsamen Gespräch kristallisierten sich einige Schwerpunktanliegen des Kreissportbundes heraus. Zwar zeigten sich die Vertreter, durch die erhöhten Geldzuweisungen des Landes, mit den verfügbaren Mitteln im Sport zufrieden, trotzdem gäbe es aber noch einige Punkte an denen es Handlungsbedarf gibt.

Die Herren vergewisserten sich in ihrer ersten Frage, wie viel Geld dem Kreis nach der Erhöhung der Sportpauschale im Land NRW zustehe. „Das werden für den Kreis Mettmann im Jahr 2018 1,3 Millionen Euro sein“, bestätigte Schlottmann. Darüber zeigten sich die Besucher erfreut, sahen jedoch ein Problem bei dem Übungsleiterpauschalen, die durch die höheren Zuweisungen trotzdem nicht angeglichen werden können. Die Übungsleiterpauschalen seien nicht mehr zeitgerecht und ständen in großer Konkurrenz zu den Pauschalen, die Übungsleiter von Sportangeboten bei den Volkshochschulen bekämen. Generell gäbe es ein Ungleichgewicht zwischen den Sportangeboten der VHS und den Sportvereinen, zum Nachteil der Vereine.

Ein weiteres Problem sehen die Vertreter nach wie vor bei dem Betrieb des öffentlichen Ganztags an den Schulen. Die Vereine beklagen seitdem sinkende Mitgliederzahlen und sehr eingeschränkte Hallenzeiten, dass die Hallen bis 16 Uhr von den Schulen belegt seien.

Claudia Schlottmann freute sich über die Anregungen und versprach, sich um die Angelegenheiten zu kümmern. Um den engen Kontakt und die gute Zusammenarbeit weiter zu stärken, hatte Schlottmann direkt ein nächstes Treffen vorgeschlagen. Der Kreisportbund freut sich weiterhin auf einen regen Austausch.