CDU Kreisverband Mettmann

CDU Kreisverband stellt Kandidaten zur Bundestagswahl auf

Zur Vorbereitung auf die Bundestagswahl am 26. September 2021 wird die CDU in den nächsten vier Wochen ihre Kandidaten in den beiden Wahlkreisen im Kreis Mettmann aufstellen. Die Partei beginnt am 11. März mit der Kandidatenaufstellung im Wahlkreis Nr. 104 (Mettmann-Süd, bestehend aus den Städten Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld, Mettmann und Monheim am Rhein).

Die Mitglieder werden auf der Versammlung den Nachfolger oder die Nachfolgerin der Bundestagsabgeordneten Michaela Noll aufstellen, die den Wahlkreis seit 2002 erfolgreich im Deutschen Bundestag vertritt. Die Abgeordnete hatte bereits im Herbst 2019 ihren Rückzug aus der Bundespolitik mit der Bundestagswahl 2021 angekündigt. Auf die Frage nach der Kandidatensituation erklärt der CDU-Chef Dr. Jan Heinisch: „Ich freue mich über die Kandidatur von 4 Mitgliedern, die aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation und Erfahrungen sowie ihres ehrenamtlichen Engagements für diese wichtige Aufgabe bestens geeignet sind.“ Ende letzten Jahres hatte die CDU im Kreis den Findungsprozess offiziell angestoßen. Danach hatten Fabian Kippenberg (Mettmann), Annette Leonhardt (Haan), Lars van der Bijl (Monheim am Rhein) und Dr. Klaus Wiener (Haan) ihre Kandidatur bekanntgegeben.

Nach der virtuellen Vorstellung der Kandidaten im Kreisvorstand wurde in Abstimmung mit den Vorsitzenden der Stadtverbände und Kreisvereinigungen der CDU vereinbart, den Kandidaten auch die Gelegenheit zu geben, sich auf Videokonferenzen den Vorständen der Gliederungen vorzustellen. Davon wurde zwischenzeitlich umfangreich Gebrauch gemacht.

Zu der eigentlichen Nominierung hat sich die CDU für ein interessantes Veranstaltungsformat entschieden, sie wird die Wahlveranstaltung in einem Autokino durchführen. „Mit dieser Veranstaltungsform betreten wir Neuland“, erklärt Heinisch. „Meines Wissens nach sind wir der zweite Kreisverband in Nordrhein-Westfalen, der eine Aufstellungsveranstaltung in diesem Format durchführt.“ Als Grund für die Entscheidung gibt der Vorsitzende an, dass für die Durchführung der Mitgliederversammlung keine ausreichend große Halle zur sicheren Einhaltung des Mindestabstands zur Verfügung stand. Denn die CDU im Kreis nominiert die Bundestagskandidaten nicht mit einem Delegiertensystem, sondern im Rahmen einer Urwahl. An der Veranstaltung können sich also alle CDU-Mitglieder aus dem jeweiligen Bundestagswahlkreis beteiligen. Die Durchführung eines Autokinos ist nach den geltenden Bestimmungen unter Einhaltung eines Mindestabstands zwischen den Fahrzeugen erlaubt, erklärt die Geschäftsführerin des Kreisverbands Dagmar Schimmer. Die Vorbereitung und Durchführung der Parteiveranstaltung erfolgt in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden und unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln.

Die Aufstellungsversammlung im Wahlkreis Nr. 105 (Mettmann-Nord, bestehend aus den Städten Heiligenhaus, Ratingen, Velbert und Wülfrath) ist für den 20. März 2021 geplant. Der Bundestagsabgeordnete Peter Beyer, der seit 2009 seinen Wahlkreis als direkt gewählter Abgeordneter in Berlin vertritt, stellt sich erneut zur Wahl. Beyer kann bei seiner Kandidatur mit einer breiten Unterstützung der Stadtverbände rechnen. Auf Einladung des Abgeordneten wird der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus als Gastredner an der Veranstaltung teilnehmen. Die aktuelle Coronaschutzverordnung sieht vor, dass Aufstellungsveranstaltungen von Parteien zu Wahlen möglichst in einem Zeitraum nach dem 21. Februar stattfinden sollen. Insoweit die rechtlichen Bestimmungen es möglich machen, wird die Veranstaltung am 20. März in der Stadthalle in Ratingen stattfinden.